KARTOFFELN

Kartoffeln (Solanum tuberosum L. ssp. tuberosum) sind nach Brot unser wichtigstes Grundnahrungsmittel, welches seit mehr als 400 Jahren in Deutschland angebaut wird. Die ehemalige Sättigungsbeilage ist aber längst in die Tellermitte gerückt, da sich aus den vielen heute verfügbaren Sorten delikate und variantenreiche Speisen zubereiten lassen.

Bereits seit mehreren Generationen werden auf dem Buscherhof Kartoffeln kultiviert. Unser günstiges Klima und die hervorragenden Löß-Lehm-Böden stellen eine optimale Grundlage für die Produktion geschmacklich hochwertiger Kartoffeln dar. Von März bis September wachsen bei uns verschiedenste Speise- und Veredlungskartoffelsorten heran und sind ganzjährig verfügbar.

Stets sind wir auf der Suche nach der besten Sorte für den jeweiligen Verwendungszweck.

Zur Zeit bauen wir folgende Sorten an:


Annabelle/allians

Annabelle/Allians

(festkochend)

Der volle Geschmack der lang­ovalen Knollen dieser fest­kochenden Kartoffel­sorten wird Sie bestimmt über­zeugen. Annabelle ist eine ge­schmacks­intensive Grund­lage für alle Kartoffelgerichte.

Melody

Melody

(mehligkochend)

Diese mehligkochende Kartoffelsorte zeichnet sich durch eine sehr re­gel­mäßige Knollenform mit flachen Au­gen aus. Als schmackhafte Grill­kartoffel sowie für die Zu­be­rei­tung von Gratins und Pürees ist diese Sorte hervorragend ge­eignet.


Kartoffel Laura

Laura

(vorwiegend festkochend)

Diese Liebhabersorte ist rotschalig, gelbfleischig und vorwiegend fest­kochend. Der buttrige und volle Geschmack macht sie zu einer her­vor­ragenden Grund­lage für delikate Speisen, wie Pürees, Gratins, Aufläufe aber auch Kartoffelecken oder Salz- bzw. Brat­kartoffeln.


Kartoffel La Ratte

La Ratte

(Delikatesskartoffeln)

Die Kartoffelsorte ‚La Ratte‘ ist eine franzö­sische Delikatess­kartoffel. Die Knollen sind länglich bis hörnchenförmig, haben eine dünne Schale und gelbes Fleisch. Der nussige Geschmack zeichnet diese Sorte aus, welche als festkochend einzustufen ist.


Kartoffel Vitolette

Vitelotte

(Delikatesskartoffeln)

Die Kartoffelsorte ‚Vite­lotte‘ ist eine sehr alte Kartoffel­sorte, welche auch als Trüffel­kartoffel oder blaue Kartoffel bezeichnet wird. Dank des natürlichen Farb­stoffes Anthocyan hat diese Kartoffel sowohl eine dunkel-violett-blaue Schale als auch ein dunkel­blau bis –violett gefärbtes Frucht­fleisch, welches oft auch marmoriert ist. Die Augen dieser vorwiegend fest­kochenden Kartoffel­sorte sind sehr tiefliegend und die Schale ist dick. Der Geschmack erinnert an Esskastanien.

Kartoffel Red Emmalie

Red Emmalie

(rotfleischige Kartoffeln)

Die Kartoffelsorte ‘Red Emmalie’ ist eine rot­schalige und rot­fleischige Kartoffel­sorte. Die ovalen Knollen dieser wohl­schmeckenden, vor­wiegend-fest­kochenden Kartoffel­sorte zeichnen sich durch einen hohen Gehalt an Anthocyanen (na­tür­liche, wasser­lös­liche Farb­stoffe) aus, welche den Knollen und der Schale die rote Farbe geben und denen eine gesund­heits­fördernde, ent­zündungs­hemmende und gefäß­schützende Wirkung zugeschrieben wird.

Für eine vollwertige Ernährung sind Kartoffeln die ideale Grundlage, da sie kalorien- sowie fettarm und trotzdem sättigend sind, aber mit einem hohen Gehalt essentieller Aminosäuren sowie Vitamin C, Thiamin, Riboflavin und Niacin ausgestattet sind. 100 g Kartoffeln mit Schale enthalten etwa 68 kcal/285 kJ und weniger als 1 g Fett.

mehr…

Botanisch gehören Kartoffeln (Solanum tuberosum L. ssp. tuberosum) wie auch Tomaten, Paprika, Eierfrucht und Tabak zu den Nachtschattengewächsen und stammen ursprünglich aus Mittel- und Südamerika. Kartoffeln sind einjährige, dikotyle Stauden, welche sich sowohl generativ (über Samen) als auch vegetativ über Knollen vermehren. Die heutige Kulturform geht hauptsächlich auf die beiden tetraploiden Wildarten Solanum andigenum und Solanum tuberosum zurück. Diese beiden Wildarten wurden im 15. Jahrhundert nach Europa eingeführt und stellen den Grundstock der europäischen Kartoffelzüchtung dar. Zur Erweiterung der genetischen Variabilität und zur Einkreuzung von Resistenzen verwendet man weitere Wildarten der Kartoffel. Die planmäßige Kartoffelzüchtung begann im 19. Jahrhundert nach der verheerenden Krautfäuleepidemie von 1845 bis 1849.

Spurennährelementgehalte von Kartoffelknollen (Faustzahlen für Landwirtschaft und Gartenbau; 1993, Verlagsunion Agrar):

  • Eisen (Fe):1,76 – 2,64 mg/kg
  • Mangan (Mn):0,22 – 0,88 mg/kg
  • Zink (Zn):0,44 – 0,88 mg/kg
  • Kupfer (Cu):0,22 – 0,44 mg/kg
  • Bor (B):0,22 – 0,66 mg/kg
  • Molybdän(Mo):0,01 – 0,02 mg/kg

Kartoffeln sollten kühl (4-6 °C), trocken und dunkel gelagert werden. Kartoffeln müssen frostfrei gelagert werden, da sich sonst Stärke in Zucker umwandelt und die Knolle einen süßlichen Geschmack annimmt.

Rezepte

1 kgKartoffeln, z.B. Laura
1Wirsing, Spitzkohl oder Chinakohl
1große Gemüsezwiebel
1,2 kgSchweinemett
2Eier
Paniermehl
1Dose gewürfelte Möhren oder 1 Dose Gemüsemais
400 gSahne
100 gButter
Salz
Pfeffer

Einen Bräter mit Butter ausstreichen, Wirsing, Kartoffeln und die Zwiebel in feine Streifen schneiden, das Schweinemett mit Eiern und Paniermehl vermengen. Nun werden alle Zutaten abwechselnd in den Bräter geschichtet.
Zuerst etwa ein Drittel des geschnittenen Wirsings in den Bräter geben, salzen und pfeffern, eine Lage Mett hinzufügen, dann Zwiebelscheiben und anschließend Kartoffelscheiben.
Nach dem erneuten Salzen und Pfeffern eine halbe Dose Möhren bzw. Mais zugeben.
Dann wieder mit Wirsing beginnen. Als letzte Schicht wird der Rest Wirsing hinzugefügt, dieser wird mit einer dünnen Schicht Paniermehl abgedeckt.
Nun 400 ml Sahne hinzu gegeben und Butterflöckchen auf der letzten Schicht verteilt.
Mit Deckel muss dieser Auflauf für ca. zwei Stunden bei 180 °C (Umluft) in den Backofen.

1 kgfestkochende Kartoffeln, z.B. Annabelle/Allians
1Paprikaschote
Rosmarin
Salz
Speiseöl

Kartoffeln, z.B. ‚Annabelle‘ schälen, waschen und in Spalten schneiden. Die Kartoffelspalten fünf Minuten kochen und anschließend abgießen. Im Topf mit Rosmarin, frischen Paprikastücken und ca. drei Löffeln Speiseöl schütteln. Den Backofen vorheizen (180 – 200°C). Die Kartoffelspalten in einer Lage auf ein heißes mit Backpapier belegtes Backblech geben. Nach ca. dreißig Minuten sollten die Kartoffelspalten leicht gebräunt und kross sein und können mit verschiedenen Dips (z.B. Kräuterquark oder Mayonnaise) genossen werden.

1 kg mehlig kochende Kartoffeln, z.B. Melody
250 ml Milch
40-50 g Butter oder Margarine
Salz
Muskatnuss

Kartoffeln als Pellkartoffeln oder Salzkartoffeln kochen, ggfs. pellen. Kartoffeln durch die Kartoffelpresse drücken oder stampfen. Kochende Milch bei kleinem Feuer hinzugeben und gut durchschlagen bis der Brei locker ist. Butter oder Margarine darunter rühren. Das Püree mit Salz und Muskatnuss abschmecken und servieren. Kartoffelpüree schmeckt besonders gut zu Sauerkraut mit Kasseler oder Rotkohl mit frischer Bratwurst, Spiegeleiern mit Salat…